spielgigant.ch - mein 24h Spielzeug Shop

Info zum Film "Il grande Lebowski"

oder mit dem Filmtitel "The Big Lebowski"


Anfang der 1990er Jahre in Los Angeles, zur Zeit des Zweiten Golfkriegs. Der Alt-Hippie Jeffrey Lebowski, der sich selbst nur der Dude nennt, schiebt im wahrsten Sinne des Wortes eine ruhige Kugel: Er entspannt sich zwischen den regelmäßigen Bowlingrunden mit seinen Freunden Walter Sobchak und Donny Kerabatsos mit dem Anhören von Walgesängen, dem Trinken von White Russians und dem Rauchen von Joints in der Badewanne.

Dieses beschauliche Leben ändert sich, als zwei Schlägertypen in die Wohnung des Dude eindringen, weil sie ihn für den gleichnamigen Millionär Jeffrey Lebowski halten, dessen Frau Bunny einem Jackie Treehorn Geld schuldet. Um den Dude einzuschüchtern, taucht ihn der eine kopfüber in die Toilette, während der zweite mit dem Namen Woo auf seinen Lieblingsteppich uriniert.

Der Dude verlangt als Opfer dieser Verwechslung von seinem Namensvetter Schadensersatz für den ruinierten Teppich. Der im Rollstuhl sitzende Millionär Lebowski hält den Dude für einen faulen „Penner“, der sich eine Arbeit suchen solle. Er ist nicht bereit, ihm den Teppich zu ersetzen. Nach dem Gespräch behauptet der Dude jedoch gegenüber Brandt, dem Assistenten des Millionärs, dass er sich einen beliebigen Teppich aus dem Anwesen mitnehmen dürfe, und bekommt so doch einen Ersatz. Beim Verlassen des Grundstücks lernt der Dude „Bunny“ Lebowski, die junge Frau des Millionärs, kennen.

Wenig später lässt der Millionär den Dude nochmals kommen: Bunny ist entführt worden, und er nimmt an, dass die Entführer mit den Schlägertypen identisch sind. Deshalb soll der Dude das Lösegeld von einer Million Dollar übergeben und dabei, falls möglich, die Entführer identifizieren.

Der Dude willigt ein, vermutet aber, dass Bunny Lebowski ihre Entführung nur vorgetäuscht hat. Dies erzählt er seinem Freund Walter. Der reißt daraufhin die Geldübergabe an sich und versucht, die Entführer zu überlisten. Anstatt des Geldes wirft Walter eine Tasche voller schmutziger Unterwäsche [den „falschen Hasen“ (im Original „the Ringer“)] aus dem fahrenden Auto, den Koffer mit dem Lösegeld behalten sie. Danach gehen sie zum Bowling und lassen das Geld im Auto. Als sie zurückkommen, ist das Auto gestohlen worden.

Nun meldet sich die Tochter des Millionärs Lebowski, die feministische Künstlerin Maude Lebowski, beim Dude. Sie erklärt ihm, dass sowohl das Lösegeld als auch der Teppich eigentlich ihr gehörten. Den Teppich hatte sie bereits von ihren Handlangern aus der Wohnung des Dude holen lassen. Sie bietet dem Dude zehn Prozent der Lösegeldsumme, falls es ihm gelingen sollte, die Million wiederzubeschaffen. Während des Gesprächs erklärt sie die Hintergründe der „Entführung“ und zeigt eine Schallplatte der (fiktiven) 1970er-Jahre-Band „Autobahn“, bestehend aus den „Nihilisten“.

Dudes gestohlener Ford Gran Torino wird zwischenzeitlich von der Polizei gefunden, aber der Koffer mit dem Geld fehlt. In dem schwer beschädigten Auto findet der Dude stattdessen die Hausaufgaben eines gewissen Larry, den er für den Dieb des Geldes hält. Walter und der Dude suchen den Jungen auf, können aber aus diesem nichts herausbringen – das Geld bleibt verschwunden. Um Larry einzuschüchtern, demoliert Walter eine zufällig vor dessen Haus stehende Corvette, weil er fälschlicherweise annimmt, dass das Fahrzeug Larry gehöre und dieser es vom Lösegeld bezahlt habe.

Der Millionär Lebowski stellt den Dude wegen des verloren gegangenen Lösegeldes zur Rede und präsentiert ihm einen abgeschnittenen Zeh, der ihm von den Entführern zugeschickt worden sei. Auch die Schläger suchen den Dude abermals auf und bringen ihn zu ihrem Auftraggeber, dem Pornofilm-Produzenten Jackie Treehorn. Treehorn meint, dass Bunny Lebowski ihm Geld schulde, und setzt den Dude unter Drogen. Der verweist lediglich auf den Schüler Larry.

Als Bunny schließlich von einem mehrtägigen Ausflug zurückkommt, wird klar, dass die Gruppe angeblicher Nihilisten aus Deutschland – Uli Kunkel, Franz, Dieter und Kunkels Freundin, von der die abgetrennte Zehe stammt – die Entführung frei erfunden hat. Der vermeintliche Millionär Lebowski hat die Abwesenheit und angebliche Entführung von Bunny genutzt, um sich eine Million von der Stiftung anzueignen, die das für ihn unerreichbare Familienvermögen verwaltet.

Als den Entführern klar wird, dass der Dude das Lösegeld haben muss, überfallen sie ihn und seine Freunde auf dem Parkplatz vor der Bowlingbahn. Bei dem anschließenden Kampf erleidet Donny einen Herzinfarkt und stirbt. Der Dude und Walter kümmern sich um die Einäscherung ihres Freundes, anschließend verstreuen sie seine Asche und gehen wie gewohnt zum Bowling.


Laufzeit (in Minuten):
112
Drehort:
Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich
Jahrgang:
1998
Regie:
Joel Coen, Ethan Coen
Darsteller:
Jeff Bridges: Jeffrey Lebowski (The Dude)
John Goodman: Walter Sobchak
Steve Buscemi: Theodore Donald „Donny“ Kerabatsos
Julianne Moore: Maude Lebowski
David Huddleston: Jeffrey Lebowski (The Big Lebowski)
Philip Seymour Hoffman: Brandt
John Turturro: Jesus Quintana
Tara Reid: Bunny Lebowski
Ben Gazzara: Jackie Treehorn
Jimmie Dale Gilmore: Smokey
Sam Elliott: The Stranger
Peter Stormare: Nihilist 1, Uli Kunkel / Karl Hungus
Flea: Nihilist 2, Kieffer
Torsten Voges: Nihilist 3, Franz
Aimee Mann: Nihilistin, Franz’ Freundin
Jon Polito: Da Fino, der Privatdetektiv im blauen VW Käfer
David Thewlis: Knox Harrington, der Videokünstler
Webseite:


Wo läuft der Film

18.08.2017
21:00
15.09.2017
20:30